KMS

Ausstellungen

Im Kammersaal werden in unregelmäßig 
wechselnder Folge Ausstellungen der
Bildenden Kunst gezeigt, um die Gemeinsamkeiten
von Musik und Malerei zu demonstrieren.

Diese Austellungen veranstaltet seit dem 1. September 2011 die

Über Einzelheiten der Ausstellungen und zu den ausgestellten Künstlern

informieren Sie sich bitte auf der
Internetseite der EMS 

 

 

static/Bilddateien/kuenstlerportraets/Konzerte/Vernissage Schrader.jpg

Ingo Schrader, 1959 in Köln geboren, studierte Architektur an der TU Braunschweig und am Architekturinstitut Venedig. Seine erste berufliche Station war Frankfurt am Main.
Hier leitete er das Büro von O. M. Ungers, bevor er sich 1995 dort mit seinem eigenen
Architekturbüro selbständig machte.
Neben der Architektur widmet sich Ingo Schrader kontinuierlich freien künstlerischen Arbeiten.
Eine mehrjährige Lehrtätigkeit für Freihandzeichnen und Darstellende Geometrie
führte ihn an die msa Münster school of architecture.
Seit 2007 arbeitet Ingo Schrader als Architekt, Fotograf und bildender Künstler in Berlin.
Die künstlerischen Arbeiten von Ingo Schrader kreisen um das Thema Raum und seine Wahrnehmung und lassen so auch den Bezug zur Architektur erkennen. Der Grenzbereich zwischen zwei und drei Dimensionen wird ausgelotet, um dem Geheimnis von Raum auf die Spur zu kommen. Räumliche Illusionen, Spiegelungen oder Farbwirkungen beziehen den Betrachter als Akteur und Empfänger mit ein – sie erschließen sich meist erst in derBewegung, in der Veränderung des Umgebungslichtes im Tagesverlauf und machen die Vielschichtigkeit und Subtilität der eigenen Sinneseindrücke bewußt.
Auf diese Weise wird die Intensität des realen Augenblicks im Zusammenspiel mit der
physischen Präsenz des Kunstwerks erfahrbar.
In der Ausstellung INTERFERENZEN treffen die unterschiedlichen Arbeitsgebiete und Themenfelder aufeinander: Bezüge werden erkennbar - und aus der Zusammenschau enstehen neue Resonanzen.
www.ingoschrader.com
 

 

 

static/images/header/Linie lang.jpg